Geistlich fit

Täglicher E-Mail-Newsletter mit Andachten, kurzen Audio- oder Video-Botschaften, Gebetsaufrufen, weiterführendem Material und Gebetsanliegen.

Anmelden

E-Mail-Newsletter

Neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

Anmelden

Antwort zu Weihnachten:

Auch wenn Jesus nicht im Zeitraum vom 24.-26. Dezember geboren wurde, bedeutet das nicht, dass uns Gläubigen in Jesus Christus das Feiern von Weihnachten verboten ist. Die Advents- und Weihnachtszeit ist der Zeitraum, in dem Jesus Christus von Maria durch den Heiligen Geist empfangen wurde. Deshalb ist es gut sich in dieser Zeit daran zu erinnern, dass der himmlische Vater seinen Sohn auf die Erde sandte, um als Licht zu leuchten und viele Menschen mit seinem Licht zu entzünden:

Johannes 8,12: "Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."

Als Christen wissen wir, dass Weihnachten ein Fest ist, bei dem es nicht um Konsum, bestimmter Musik, Weihnachtsmann, Lichterglanz und Tannenbaum geht, sondern um die Person in der Krippe. Dabei ist der Grund dieses Festes das absolut einschneidendste Geschehnis der gesamten Geschichte des Universums. Dass Jesus in diese Welt hineingeboren wurde, ist der absolute, ultimative, unwiderlegbare Liebesbeweis Gottes. Es zeigt seine Hingabe, für den gefallenen Menschen, den Weg zurück zum Vaterhaus. Es zeigt seine Entschlossenheit, um den Menschen zu kämpfen um ihn aus der Verlorenheit und dem ewigem Tod heraus zu retten.

In Jesu Geburt fand der Kampf seinen Beginn – in Kreuz und Auferstehung seinen Höhepunkt. Krippe und Kreuz gehören untrennbar zusammen.

Lukas 2,11: "Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr, in Davids Stadt."

Antwort zu Ostern:

Im christlichen Sinne, symbolisiert Ostern den Zeitraum, in dem Jesus Christus gekreuzigt wurde, gestorben, begraben und auferstanden ist. Es deckt sich mit dem biblischen Passahfest und ist mit dem erlösenden Blut des Lammes Gottes, unseres Herrn Jesus Christus, verbunden. Das Passah wurde den Juden im Alten Testament (Tenach) von Gott verordnet, um sie daran zu erinnern, dass es ohne Blut keine Erlösung gibt. Es wurde auch von den Christen im Neuen Testament eingehalten.

Das Passah ist ein Fest des Neuen wie des Alten Testaments (Tenachs). Selbst Jesus und die Apostel haben das Passah gefeiert. Das ursprüngliche Abendmahl unseres Herrn war ein Passahmahl. Die Apostel haben die nichtjüdischen Gemeinden gelehrt, das Passah zu feiern. Im ersten Korintherbrief schrieb Paulus an eine vorwiegend nichtjüdische Gemeinde und sagte: „Denn auch unser Passahlamm, Christus, ist geschlachtet. Darum lasst uns das Fest feiern.“ (vgl. 1. Korinther 5,7-8). Über Jahrhunderte war das Passah die wichtigste jährliche Feier der urchristlichen Gemeinde.

Was macht das Passah so bedeutend?

Derek Prince sagte einmal, dass die stärkste Glaubensproklamation zur Erlösung folgende ist:

„Durch das Blut des Lammes bin ich aus der Hand des Feindes freigekauft!“ Er sagte: „Wenn Sie diese Proklamation im Glauben machen können und das beständig tun, wird etwas geschehen. Sie werden aus der Macht des Feindes befreit!“

Das ist die wahre Botschaft des Passahs. Das Passahfest ist eine Glaubensproklamation, dass wir losgekauft sind durch das Blut des Lammes! Etwas geschieht in uns, wenn wir das Passah feiern. Wenn wir zusammenkommen, um Gottes großer Werke der Erlösung zu gedenken und wir verkünden heute die Kraft der Erlösung in unserem Leben, dann hat das IMMER eine Auswirkung!

Das Passah ist für Gott sehr wichtig. Aber Satan HASST das Passah. Der Feind hat alles darangesetzt, das Passah zu stehlen. Die gute Botschaft ist: Gott stellt das Passah wieder her. Aber es ist ein Kampf! Der Kampf um das Passah ist der Kampf um das Blut. Satan möchte uns eine blutleere Religion geben, weil eine blutleere Religion keine Kraft besitzt. Die Kraft ist im Blut! 

Weiterführende Lehren:
B86GE - Die Macht des Opfers - Im Sieg wandeln durch die Macht des Blutes Jesu
RC078GE - Wie man das Böse überwindet - Teil 1 & Teil 2
(Hier spricht Derek über das neutestamentliche Ysop | Unser persönliches Zeugnis)
B83GE - Der Tausch am Kreuz
Lehrserie: Das Kreuz - Der Schlüssel zur Fülle im Herrn - Teil 4
4223GE - Wie das Blut Jesu seine Kraft entfaltet
4224GE - Die siebenfache Kraft des Blutes Jesu
4255GE - Das Blut Jesu anwenden


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.