Geistlich fit

Täglicher E-Mail-Newsletter mit Andachten, kurzen Audio- oder Video-Botschaften, Gebetsaufrufen, weiterführendem Material und Gebetsanliegen.

Anmelden

E-Mail-Newsletter

Neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

Anmelden

1. Warum mussten Hananias und Saphira in Apostelgeschichte 5,1-11 nach ihrem Belügen des Heiligen Geistes sofort sterben? Hatten sie keine Zeit mehr für Buße und Umkehr?
2. Welche Bedeutung hat es, dass Saphira genau drei Stunden später gestorben ist?
3. Warum wird diese Sünde des Lügens bzw. der Scheinheiligkeit, die sich sicherlich bis zum heutigen Tag überall in der weltweiten Gemeinde Jesu wiederholte, nicht weiterhin so hart bestraft?
4. War es "nur" ein irdischer Tod und Hananias und Saphira sind als Kinder Gottes trotzdem gerettet?
5. Warum dieses Geschehen in Apostelgeschichte, wenn es nach Jesu Tod und Auferstehung im Neuen Bund keine Bestrafung von Gott mehr gibt, da die Strafe für unsere Sünden auf Jesus liegt und Er anstatt uns bestraft wurde?
6. Hat Gott hier über die beiden Gericht gesprochen, obwohl es bereits Gnadenzeit war (also zwischen dem 1. Kommen Jesu und seinem 2. Kommen) und Jesus als Richter am Ende der Zeiten erst noch richten wird?

Derek Prince schrieb in diesem Zusammenhang folgendes:

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass die Sünde von Hananias und Saphira nicht darin bestand, einen Teil des Kaufpreises für sich selbst zurückzubehalten, sondern darin, so zu tun, als hätten sie die ganze Summe gegeben.

Wenn ich dabei gewesen wäre, hätte ich es wirklich mit der Angst zu tun bekommen, das kann ich Ihnen sagen! Was für eine Vollmacht! Diese beiden Menschen konnten in der Gegenwart der übernatürlichen Erkenntnis des Heiligen Geistes einfach nicht überleben. Wie viele Menschen versuchen heutzutage, Gott zu betrügen, indem sie vorgeben, besser zu sein und mehr zu geben als es der Realität entspricht? Das war ein warnendes Gericht Gottes. Das bedeutet nicht, dass er mit jedem Heuchler und Scheinheiligen so verfährt, aber es zeigt, was Gott über Heuchler und Scheinheilige denkt. Seine Meinung hat sich nicht geändert, auch wenn er nicht immer in derselben Art und Weise gegen Heuchelei vorgeht.

Das ist wirklich die einzige Art und Weise, wie die Gemeinde rein erhalten werden kann. Einige Gemeinden haben in Grundsatzerklärungen festgehalten, was sie glauben, und bitten Gemeindemitglieder, diese Grundsätze zu akzeptieren und sich zu ihnen zu bekennen. Hananias und Saphira hätten vermutlich zu jedem Glaubensgrundsatz „Amen“ gesagt. Doch hier waren sie in einer Situation, der sie sich nicht entziehen konnten. Sie logen, doch die übernatürliche Erkenntnis des allmächtigen Gottes brachte es ans Licht. Der Heilige Geist in Petrus wusste, was Petrus nicht wissen konnte und er sagte sinngemäß: „Ihr habt nicht mich angelogen, sondern den Heiligen Geist.“

Obwohl Dereks Bibellehre hilft, viele Passagen von Gottes Wort zu erklären, hat er sich nicht mit jedem Thema bis ins kleinste Detail befasst oder jede mögliche Frage abgedeckt. Das wäre auch unmöglich. Im Grundsatz lehrte Derek, dass die Bibel das wahre und unfehlbare Wort Gottes ist und wir darum bitten können, dass der Heilige Geist unsere Herzen und Gedanken öffnet, um die Bibel besser zu verstehen.

Quellen und Weiterführende Lehren:
B92GE - Die Gaben des Heiligen Geistes S. 80-81


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.