Geistlich fit

Täglicher E-Mail-Newsletter mit Andachten, kurzen Audio- oder Video-Botschaften, Gebetsaufrufen, weiterführendem Material und Gebetsanliegen.

Anmelden

E-Mail-Newsletter

Neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

Anmelden

Vater, Sohn & Heiliger Geist

Die Heilige Schrift

Beziehungen

Christlicher Alltag

Heilung und Gesundheit

Engel & Dämonen

Taufe & Gebet

Echte Buße, wie sie die Bibel lehrt, ist kein Gefühl, sondern eine Entscheidung! Sie basiert nicht auf Gefühlen, sondern ist ein Akt des Willens. Es ist ein Schritt des Gehorsams auf Gottes Reden hin. Es ist nichts anderes als ein fester Entschluss, eine Entscheidung, eine Sinnesänderung - nämlich sich von seinem alten Leben abzuwenden und sich Gott zuzuwenden, und zwar voll und ganz.

Buße ist der Anfang der Bekehrung – hört aber mit der Bekehrung nicht auf. Es ist eine bewusste Willensentscheidung, sich Gott vorbehaltlos unterzuordnen und dann die Bereitschaft zu haben, alles zu tun, was Gott von einem verlangt. Buße ist aber auch unser alltägliches Werkzeug, das wir einsetzen, um unser Gewissen bei Bedarf von Gott reinigen zu lassen.

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit." (1 Joh 1,9)

Gott selbst leitet uns zur Buße hin. Wir kämmen selbst gar nicht auf den Gedanken. Erstaunlich ist, dass Er dies durch Seine Güte tut!

"Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut und weißt nicht, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet?" (Römer 2,4)

Eine Entscheidung auf die eine Tat folgt!

Das vollkommene Beispiel von Buße ist der verlorene Sohn aus Lukas 15,11-32. Als er zur Besinnung kam sagte er, "ich werde aufstehen und zu meinem Vater gehen und sagen, ich habe gesündigt". Was war der Beweis dafür, dass er Buße getan hatte? Er war aufgestanden und gegangen. Wenn er es nur gesagt, aber nicht getan hätte, wäre es keine Buße gewesen.

Laut Johannes dem Täufer und Jesus selbst, beginnt das erlösende Evangelium mit: „Tue Buße!“

"Nachdem aber Johannes gefangen gesetzt war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!" (Markus 1,14-15)

Zuerst Buße, dann Glaube.

Derek Prince sagte diesbezüglich:

„Ich befürchte das es viele, viele Menschen in Gemeinden gibt, die verwirrt sind, weil man Ihnen immer nur sagt was Gott für sie tun möchte, aber nie was Gott von Ihnen verlangt. Das erste, was er verlangt ist Buße. Verändere dein Denken, kehr um, mach eine Kehrtwendung um 180 Grad, tritt vor Gott hin und sag: Gott sag mir was ich tun soll und ich werde es tun. Das ist Buße.”

Quellen und weiterführende Lehren:

B36GE - Fundamente des christlichen Glaubens
B114GE - Allein durch Gnade
4162GE - Durch Buße zum Glauben
9085GE - Buße - Umkehr


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.