Geistlich fit

Täglicher E-Mail-Newsletter mit Andachten, kurzen Audio- oder Video-Botschaften, Gebetsaufrufen, weiterführendem Material und Gebetsanliegen.

Anmelden

E-Mail-Newsletter

Neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

Anmelden

Vater, Sohn & Heiliger Geist

Die Heilige Schrift

Beziehungen

Christlicher Alltag

Heilung und Gesundheit

Engel & Dämonen

Taufe & Gebet

In Römer 8,14 bekommen wir einen äußerst wichtigen Hinweis, wie wir in eine Beziehung mit dem Heiligen Geist kommen: “Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.” Um eine ganz praktische Beziehung zum Heiligen Geist zu entwickeln, damit wir geistlich reif werden, ist es unabdingbar vom Geist Gottes geleitet zu werden.

Für „Söhne“ steht im Urtext ein anderes Wort als für „Kinder“ in anderen Bibelstellen. Es ist ein reifer Sohn gemeint, jemand der Verantwortung ergreift, jemand der in seinem Leben mit beiden Füßen auf dem Boden steht, der weiß, wie man sich verhält und der Autorität hat. Aber wie bekommen wir diese Autorität? Indem wir uns vom Geist Gottes leiten lassen. Als Mitglieder der Familie Gottes kommen wir in den Genuss dieses Wirkens des Heiligen Geistes in unserem Leben: Er lässt uns reif werden. Wie? Prozesshaft – indem wir uns vom Geist Gottes leiten lassen. Es gibt keinen anderen Weg zur Reife. „Sich leiten lassen“ ist etwas Kontinuierliches. Wir müssen uns ständig, tagein tagaus, in allen Lebenslagen, vom Geist Gottes leiten lassen. Das ist die einzige Möglichkeit, wie wir als reife Söhne und Töchter Gottes leben können.

Derek Prince schrieb hierzu:

Es ist auf keinen Fall Gottes Wille, dass Christen zu lange – geistlich gesprochen – im Säuglingsalter stecken bleiben. Sie sollen wachsen, und dafür bietet ihnen Gottes Wort kräftigere Speise. In Matthäus 4,4 lesen wir, dass Christus, als er vom Satan versucht wurde, Steine in Brot zu verwandeln, diesem die Antwort gab: „Es steht geschrieben: ‚Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.‘“ Christus zeigt hier, dass Gottes Wort das geistliche Gegenstück zum Brot in der natürlichen Ernährung des Menschen darstellt. Mit anderen Worten, es ist das geistliche Hauptnahrungsmittel, die Quelle der Kraft. Bezeichnend ist, dass Christus nachdrücklich von jedem Wort spricht, das durch den Mund Gottes ausgeht. Das bedeutet doch, dass Christen, die geistlich wachsen und zur Reife gelangen wollen, es lernen müssen, die ganze Bibel zu studieren und sich nicht nur mit einigen der besser bekannten Abschnitte zu begnügen. Es liegt somit auf der Hand, dass niemand dringender das Wort Gottes studieren muss als der Christ, der erst vor kurzem die Erfüllung mit dem Heiligen Geist erlebt hat. Leider hat es oft den Anschein, dass viele Christen die Erfüllung mit dem Heiligen Geist irgendwie als einen Ersatz für das sorgfältige Studium des Wortes Gottes und die anschließende Umsetzung in die Praxis ansehen. Dabei sollte eigentlich genau das Gegenteil der Fall sein. “

Gottes Wort allein ist in der Lage, in uns als Gläubigen, während wir es hören und tun, studieren und anwenden, ein festes, solides Glaubenshaus aufzubauen, und zwar auf dem Fundament Christus, geleitet durch den Heiligen Geist.

Quellen und weiterführende Lehren:

Dem Heiligen Geist die Führung überlassen
Wer ist der Heilige Geist
Wer ist der Heilige Geist? Der nächste Schritt ...
9077GE - Das Leben im Heiligen Geist
T60GE - Der Heilige Geist in Ihnen


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.