E-Mail-Newsletter

Gerne würden wir Sie über neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Tragen Sie sich bitte dazu für unseren E-Mail-Newsletter ein. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

E-Mail-Newsletter-Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Daten ein:

Anrede:
Vorname:
Nachname:
eMail:
 

Mit Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Kontaktdaten bei IBL gespeichert werden. Diese Einwilligung ist freiwillig. Sie kann jederzeit im Profil (Footer in jedem Newsletter), unter ibl[at]ibl-dpm.net oder via Post geändert oder widerrufen werden. Weitere Informationen zum Datenschutz und Ihren Rechten finden Sie unter Datenschutz.

Das große Erwachen Afrikas

"Es ist dasselbe in ganz Afrika: Der Kontinent liegt heute in den Geburtswehen einer großen Erweckung. Im Jahre 1970 besuchten laut des ChristlichenWelt Lexikons (World Christian Encyclopedia) 17 Millionen Afrikaner Pfingstgemeinden. Heute sind es mehr als 125 Millionen - das sind in etwa neunzehn Prozent der Gesamtbevölkerung Afrikas. Wenn man noch die vielen Millionen hinzuzählt, die zu anderen protestantischen Glaubensgemeinschaften gehören... ergibt dies die vielleicht wichtigste soziale Bewegung in Afrika seit der nachkolonialen Unabhängigkeit." (The New Republic Magazine - 9. August 2004)

Wir laden Sie herzlich ein, Anteil zu haben an der Zurüstung und Schulung der neuen, dynamischen Generation von Gläubigen in Afrika!

Die Lehre von Derek Prince erreicht das französischsprachige Afrika

Trotz sozialer und religiöser Konflikte unter der Bevölkerung sind in den vergangenen Jahren Millionen von Christen aus Afrika gekommen. Manche von ihnen reisen um die ganze Welt und dienen durch die Kraft Gottes in den Bereichen Evangelisation, Heilungsdienst und das Wirken von Wundern. Dennoch ist der Bedarf an guter Bibellehre in Afrika noch immer groß, weil viele Menschen noch immer an alte Traditionen und heidnischen Glauben gefesselt sind!

Wir von DPM haben gespürt, wie uns Gottes Hand dazu leitet, einen Teil dieses Bedarfs zu decken. Und mit der Unterstützung von Freunden wie Sie kann dies auch Wirklichkeit werden. In den acht Jahren seines Bestehens hat unser kleines Büro in Frankreich über den Dienst im eigenen Land hinaus mehr als 100.000 französische Bücher in mehr als 20 französischsprachige afrikanische Länder versandt. Dies schließt mehr als 15.000 Bücher für über 3.000 Bibelschulabsolventen durch unser Absolventen-Geschenkpaket-Programm mit ein. Dennoch warten noch tausende weitere Studenten auf Bibellehrmaterial, und zwar nicht nur auf französisch, sondern auch in örtlichen Dialekten wie unter anderem Swahili und Kirundi. Wir sind eifrig dabei, Übersetzungsarbeiten in einige dieser örtlichen Sprachen zu beginnen!

Das französischsprachige Afrika ist im Allgemeinen ärmer und weniger entwickelt als die englischsprachigen Regionen. Besonders in Ländern wie Burundi, Ruanda, der Demokratischen Republik Kongo und in letzter Zeit auch der Elfenbeinküste ist die Lage teilweise sehr instabil.

Hier sind ein paar wenige Beispiel dafür, was in diesen Regionen geschieht, die voller Bedürfnisse und noch mehr Chancen und Möglichkeiten sind:

Benin

Benin ist ein kleines Land in Westafrika zwischen Nigeria und Togo, und ist ein Zentrum der Voodoo-Religion. Das Land hat jedoch eine viel versprechende Zukunft. Der Präsident Mathieu Kérékou ist früher ein kommunistischer Diktator gewesen, doch heute ist er ein ernsthafter wiedergeborener Christ. Auch in seinem Kabinett befinden sich mehrere Christen. In den vergangenen Jahren ist das Christentum sehr gewachsen. Unser Büro in Frankreich hat viele Bücher an 20 Bibelschulen gesandt, und ich glaube, dass wir eine kleine, aber wichtige Rolle dabei spielen, dass der Wille Gottes für dieses Land umgesetzt wird!

Burundi

Gute Möglichkeiten bestehen, Dereks Lehrmaterial auf Kirundi, eine Sprache, die von etwa 15 Millionen Menschen gesprochen wird, zu übersetzen und veröffentlichen. Etwa 70 Prozent der Bevölkerung sind jedoch Analphabeten und müssen mit Videobotschaften erreicht werden. Wir wollen unsere Video-Bibelschule (grundlegende Lehren) auch auf Kirundi übersetzen. An Hand Dereks Material wollen wir junge Mitarbeiter im Wort Gottes ausbilden, damit sie Tausenden mehr solide Bibellehre bringen können.

Zentralafrikanische Republik

Schon länger erkenne ich den großen Bedarf an gutem Bibellehrmaterial. Mir ist bewusst, wie hilfreich Dereks Bücher sein könnten, insbesondere Segen oder Fluch - Sie haben die Wahl und Sie werden Dämonen austreiben. Ich erkannte, dass mit ein wenig Einsatz, guter Kommunikation, den richtigen Kontakten und der Fähigkeit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, vielen, vielen Menschen in Afrika Segen und Hilfe zuteil werden könnte. Während eines Treffens sah ich voller Freude viele von Dereks Büchern auf dem Büchertisch. Sie fanden reißenden Absatz. Ich war über den geistlichen Hunger und das Maß des Verstehens erstaunt.

Demokratische Republik Kongo

Diese Nation, die sich von der Westküste Afrikas bis tief in das Herz des Kontinentes hinein erstreckt, hat in den vergangenen Jahren eine große Erweckung erlebt. Wir erhalten zahlreiche Anfragen von verschiedenen Bibelschulen (einige von ihnen haben mehr als 200 Studenten). Wir schicken oft mehr als eintausend Bücher auf einmal, damit der Bedarf einigermaßen gedeckt wird! Gute christliche Literatur ist sonst im Lande kaum zu finden, und durch den Krieg in den vergangenen Jahrzehnten ist die Armut noch sehr weit verbreitet. Auf all meinen Reisen durch Afrika habe ich kein Land gesehen, in dem die Armut und Bedürftigkeit größer war als im Kongo!

Es gibt andere Länder im nördlichen Afrika, in denen sowohl Französisch als auch Arabisch gesprochen wird, wie beispielsweise Marokko, Algerien, Mauretanien und Tunesien. Wir haben in einige dieser Länder schon Lehrmaterial verschickt und würden gerne noch mehr Menschen in diesen Regionen erreichen.

Afrika steht heute noch vor vielen Herausforderungen, doch ist ein Wandel im Gange. Wir sind davon überzeugt, das Dereks Bibellehrmaterial eine wichtige, lebensverändernde Role spielen kann. Ich lade Sie ein, durch Ihr Gebet und Ihre Spenden daran Teil zu nehmen!

René de Groot, Direktor von DPM-Frankreich


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok