^hoch

Gottes Wort proklamieren

Die Unerreichten erreichen ...


Im Jahr 1958 saß Derek am Victoriasee im Westen Kenias. Er sagt: "Ich öffnete mein Neues Testament und schlug Matthäus 24, 14 auf, ohne eine bestimmte Stelle im Sinn gehabt zu haben:

'Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.' Es kam mir vor, als seien diese Worte quer über den Himmel geschrieben. Dann sprach Gott zu mir: 'Das ist von primärer Bedeutung für Mein Volk zu diesem Zeitpunkt.'

Ich antwortete: "Ich habe mich zu der Lehrtätigkeit, die ich momentan ausübe, verpflichtet. Aber wenn ich diese 'Ackerfurche zu Ende gepflügt habe', würdest Du dann bitte mein Leben Deinen Prioritäten entsprechend umgestalten?"

Aufnahme einer Radiosendung
Aufnahme einer Radiosendung

Zwanzig Jahre später konnte ich sehen, was Gott getan hatte, um dieses Gebet zu beantworten. Als ich Ruth 1978 heiratete, begann sich mein Dienst immer mehr auf Gottes Prioritäten hin auszurichten. Im Februar 1979 - nur vier Monate nach unserer Hochzeit - wurde mein tägliches Radioprogramm 'Today with Derek Prince' erstmals von acht Rundfunkstationen in den Vereinigten Staaten übertragen. Gott hatte mir folgendes Wort gegeben: "Proklamiere! Kurze, einfache Botschaften, die leicht verständlich sind und grundlegende biblische Wahrheiten zum Ausdruck bringen."

Die Radiosendungen breiteten sich auf die Mehrheit der amerikanischen Großstädte aus sowie auf viele kleinere Städte. Die dramatischste Entwicklung fand jedoch außerhalb der USA statt. Im Jahr 1982, als Gott durch Hörer und Freunde ihres Dienstes die finanziellen Mittel für das Radioprogramm zur Verfügung gestellt hatte, stellten sich Derek und Ruth der nächsten Herausforderung: Diejenigen zu erreichen, die keine andere Möglichkeit hatten, das Wort Gottes zu hören. Zu diesem Zweck begannen sie, Sendungen in englischer Sprache in den karibischen Inseln, in Indien sowie in Mittel- und Südamerika auszustrahlen.

Etwas später im gleichen Jahr empfing ein weiterer Engländer ein Wort vom Herrn. Ross Paterson - ehemaliger Missionar mit Einsatz in Taiwan, der ebenfalls in Cambridge sein Universitätsstudium abgeschlossen hatte - hörte den Herrn sagen: "Bring' Derek Prince nach China!" Obwohl Ross Derek bisher noch nicht persönlich kennengelernt hatte, nahm er mit ihm und Ruth Kontakt auf und erzählte ihnen von seiner Vision, die Far Eastern Broadcasting Company bezüglich einer möglichen Übersetzung und Ausstrahlung des Radioprogramms in hochchinesischer Sprache anzusprechen.

Unter dem Namen "Living Sacrifice" wurde diese Sendung im April 1948 erstmals über ganz Rotchina ausgestrahlt. Derek war dazu mit einem chinesischen Namen ausgestattet worden: Ye Guang-Ming, was "Reines Licht" bedeutet.

Später wurde das Programm auch ins Kantonesische, Amoy, Schanghai und Swatow übersetzt. Inzwischen hatte im Dezember 1986 die Austrahlung eines zweiten Programmes mit dem Titel "The Workman God Approves" (Der Diener, der Gott wohlgefällt) begonnen, welches das gesamte Material von Dereks Büchern und Kassetten enthielt und speziell dazu diente, Leiter in China heranzubilden. Mittlerweile werden diese Botschaften in ganz China sowie in Hongkong und dem Großteil von Südostasien ausgestrahlt.

Im Jahr 1983 befand sich der Dienst in finanziellen Schwierigkeiten. Der Verkauf von Büchern und Kassetten in den USA war zurückgegangen und die monatlichen Spenden für das Radioprogramm waren um rund zwanzigtausend USD reduziert. Als sie auf ein Wort vom Herrn warteten, erzählt Derek, 'sagte Gott ganz klar zu Ruth und mir, dass wir uns keine Gedanken über den Verkauf meines Lehrmaterials machen, sondern es völlig unentgeltlich an Einwohner und Missionare der Dritten Welt sowie hinter dem Eisernen Vorhang weitergeben sollten, die nicht in der Lage waren, etwas dafür zu bezahlen. 1984 fingen wir damit an, Kontakt zu 23 Leitern - die ich persönlich kannte - in acht verschiedenen Ländern aufzunehmen und ihnen meine Bücher und Kassetten gratis anzubieten. Außerdem baten wir sie um Namen anderer Leiter, die ebenfalls von diesem Lehrmaterial profitieren könnten.

Seit diesen bescheidenen Anfängen wurden Hunderttausende von Büchern und Audio-/Videokassetten gratis an mehrere Tausend Leiter aus 120 verschiedenen Nationen verteilt.

Durch das Global Outreach (GO) Program öffneten sich alle möglichen Türen. Nachdem die Leiter der verschiedenen Länder die Bücher gelesen und den Inhalt an andere weitervermittelt hatten, fragten sie uns um Erlaubnis, diese Bücher für die Bevölkerung ihres Heimatlandes in ihre eigenen Sprachen übersetzen zu lassen. Damit begann der Übersetzungsbereich unseres Dienstes, dem wir es zu verdanken haben, dass meine Bücher mittlerweile in fast 50 Sprachen zur Verfügung stehen.

Derek predigt in Sambia, 1984
Derek predigt in Sambia, 1984

Als sich Derek Prince Ministries (DPM) durch Radio, Bücher und Kassetten immer weiter ausdehnte, unternahmen Derek und Ruth viele Reisen innerhalb der USA sowie in Europa und in Südafrika, um dort dem Herrn zu dienen. Schließlich öffneten sich auch Türen in weniger priviligierten Ländern. Im April 1984 reisten sie in einem kleinen Flugzeug von Lusaka, Zambia in den Nordwesten des Landes, wobei sie Buschland überquerten, das sich über hunderte von Meilen erstreckte. In dieser einsamen Gegend (ganz nahe an der Grenze von Angola und Zaire) hatten sich fast siebentausend Menschen versammelt, um Gottes Wort zu hören.

Dort konnte sich Derek die Zeit nehmen, ein solides Fundament der biblischen Grundlagen zu legen - unter hohen Bäumen, in einem am Hang gelegenen "Amphitheater", das man eigens für dieses Ereignis vorbereitet hatte. Er sagt:"Ich begann mit dem Kreuz: Jesus nahm alles Böse auf sich, das wir verdient hatten, damit wir all das Gute empfangen können, das Ihm zustand als Gottes Sohn, der ohne Sünde war". In den Tagen darauf lehrte er über die Befreiung von Flüchen, Freisetzung von Dämonen, die Geistestaufe sowie die Gaben des Heiligen Geistes. Derek sagt: "Afrikaner sind so hungrig nach Lehre. Sie bleiben sitzen und machen sich Notizen, solange Du bereit bist zu predigen. Wenn Du nach zwei Stunden aufhörst, fragen sie Dich: 'Warum hörst Du schon auf zu lehren?'"

Die Afrikaner leben tagtäglich mit dem Übernatürlichen satanischen Ursprungs, weshalb sie begeistert waren, nun die Realität der übernatürlichen Kraft Gottes kennenzulernen. Tausende wurden errettet, geheilt, freigesetzt und empfingen sowohl die Wasser- als auch die Geistestaufe sowie die verschiedenen geistlichen Gaben.

Derek und Ruth Prince, 1985
Derek und Ruth Prince, 1985

Ein Jahr später lehrte Derek die gleiche Botschaft in einer Stadt im Norden Pakistans - einer Gegend, wo viele noch niemals einem Menschen der westlichen Welt begegnet waren - vor einer überwiegend muslimischen Zuhörerschaft. Auch dort waren die Menschen auf Grund ihrer Vertrautheit mit dem Übernatürlichen satanischer Herkunft offen und bereit, Errettung, Heilung und Freisetzung zu empfangen.

Da Derek und Ruth ihren Wohnsitz in Jerusalem hatten, ihr internationales Büro jedoch weiterhin in den USA blieb, war es natürlich und kostenwirksam für sie, ihren weltweiten Reisedienst auszuüben, indem sie von einem ihrer Büros zum anderen reisten. Die erste dieser Reisen im Dienst des Herrn fand Ende 1984 statt und dauerte drei Monate. Während der zweiten Reise im Jahr 1987 waren sie sieben Monate lang unterwegs und dienten dabei erstmals in Indonesien und Malaysia.

Den Höhepunkt dieser Reise bildete ihr Aufenthalt in Papua, Neuguinea. Dabei entdeckte Derek, dass sowohl die Übersetzer des "Wycliffe Instituts" als auch die Leiter von "Jugend mit einer Mission" seine Grundlagenserie benutzt hatten, um Tausenden von Eingeborenen, die sich gleich bei der ersten Predigt des Evangeliums bekehrt hatten, die Bibel zu lehren. Die Eingeborenen sahen Derek als ihren geistlichen "Vater" an, weshalb schließlich die Reisekosten gemeinsam von der "Ministers' Fraternal Organization" (Prediger-Bruderschaft) , der Stadt Port Moresby sowie der "Papua New Guinea Airlines" getragen wurden. Die nationale Rundfunkstation stellte ihnen ihre technische Ausrüstung für Veranstaltungen im Freien zur Verfügung und übertrugen diese "Live". Derek sagt: "Ich konnte sehen, dass mein Dienst Frucht getragen hatte in einem Land, das zu besuchen ich mir nicht einmal im Traum hätte vorstellen können. Die jugendlichen Leiter dort gereichten sowohl den Missionaren als auch dem Herrn Jesus zur Ehre."

Zu Ehren seines siebzigsten Geburtstags empfing Derek Spenden seiner Freunde aus fünf Kontinenten, die damit seinen ausdrücklichen Wunsch erfüllen wollten: Die Übersetzung und anschließende Übertragung seines Radioprogramms in spanischer und russischer Sprache. Mittlerweile wird das spanische Radioprogramm in verschiedenen Teilen Südamerikas sowie in Spanien ausgestrahlt, während die russische Ausgabe seit 1986 fünf Tage pro Woche in verschiedenen Ländern hinter dem "Eisernen Vorhang" zu hören ist.

Im Jahr 1987 griff Gott erneut auf eine dramatische Weise ein. Ein deutscher Missionar, der an einer Universität im innersten Mongoliens Englisch lehrte, hörte die Sendung "Today with Derek Prince" - in Englisch von den Seychellen aus übertragen, das sechstausend Meilen entfernt im Indischen Ozean gelegen ist. Er trat in Kontakt mit Derek Prince Ministries und bat um Genehmigung, das Programm in die mongolische Sprache übersetzen zu lassen. Das machte einen weiteren Schritt im Glauben erforderlich, aber schließlich wurde das Programm beinahe gleichzeitig mit der Erstausgabe des mongolischen Neuen Testaments in modernem Script ausgestrahlt.

Inzwischen wächst das Radioprogramm immer mehr, wobei aktuelle Übersetzungsprojekte die indonesische Sprache sowie die verschiedenen Sprachen der südpazifischen Inseln und Osteuropas miteinschließen. Darüberhinaus werden durch das "Global Outreach Leaders Program" Kassetten der englischen, chinesischen, russischen und spanischen Radiosendungen auf weltweiter Ebene verbreitet. Heutzutage hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zu Dereks Bibellehrmaterial in einer ihr verständlichen Sprache.

Zeugnisse aus vielen Nationen sind Beweis dafür, dass durch dieses Lehrmaterial sowohl Leiter als auch Laien für ihre jeweilige Berufung im Königreich Gottes zugerüstet werden. Hierzu ein paar Beispiele:

Ein logischer, philosophisch ausgebildeter Verstand, der dem Dienst des Herrn hingegeben ist, stellt eines der überzeugendsten und profundesten Werkzeuge für Sein Wort dar, die es gibt.. - J.E.C.

Ich schreibe einen Großteil meines Wachstums im christlichen Lebenswandel der gesalbten, kompromißlosen Lehre zu, die ich durch Ihren Dienst empfangen habe. Es gibt unzählige Christen auf der Suche nach der unbeschönigten Realität von Disziplin, Ehrlichkeit, Engagement und dem täglichen Sterben des "alten Menschen" und Ihre Lehrbotschaften haben uns nicht nur herausgefordert, sondern sie haben uns auch ganz klar den Pfad aufgezeigt, dem wir folgen müssen. - S.C.S.

Er hat Sie als einen Menschen geschaffen, der die Dinge beim Namen nennt. Wir müssen uns wirklich anstrengen, um nicht immer wieder zu sagen: "Derek Prince sagt ..." Natürlich sind wir uns darüber im klaren, dass Gott es gesagt hat - aber Sie haben uns vieles verständlich gemacht von dem, was Gott gesagt hat, wovon wir vorher keine Ahnung hatten. - P.A.

Derek dient in Sambia, 1984
Derek dient in Sambia, 1984

In den achtziger Jahren traten Derek und Ruth Prince in eine neue Phase ihres Heilungsdienstes ein. So um 1970 herum hatte Derek eine etwas ungewöhnliche Geistesgabe erhalten, die besonders wirksam ist für Menschen mit Rückenleiden: Derek kniet in dem Fall vor der betroffenen Person und nimmt deren Füße in seine Hände. Gewöhnlich ist ein Bein kürzer als das andere und während er beide Beine weiterhin hält, wächst das kürzere Bein heraus und gleicht sich dem längeren an. Wenn das geschieht, wird die Person von der heilenden Kraft Gottes berührt. Tausende haben Zeugnis gegeben, dass sie dadurch übernatürliche Heilung von fast allen wesentlichen Krankheiten und Gebrechen empfangen haben. Derek hat diese besondere Gabe auf viele junge Männer übertragen, die über die Jahre hinweg mit ihm zusammen gearbeitet haben.

Als Ruth anfing, mit Derek zusammen den Heilungsdienst auszuüben, wurde die Salbung noch stärker und gemeinsam konnten sie bedeutend mehr Menschen Hände auflegen und für sie beten. Es war nicht ungewöhnlich für sie, bis nach Mitternacht für die Menschen zu beten (nachdem Derek bereits eine Stunde oder mehr gepredigt hatte). 1984 stellten sie einen persönlichen Rekord in Rotterdam, Holland, auf: Ihr Befreiungsdienst am Morgen dauerte fünf Stunden, und der Heilungsdienst am selben Abend sechs Stunden - insgesamt 11 Stunden intensiven Dienstes!

Derek und Ruth dienen in Afrika, 1992
Derek und Ruth dienen in Afrika, 1992

Bei einem Treffen in Prätoria, Südafrika, interviewte ein Theologieprofessor die Menschen, als sie von der Plattform heruntertraten, wobei er sich die Namen und Adressen sowie einige Details notierte. Er beschäftigte sich weiter mit ihnen über sechs Monate hinweg und stellte dabei fest, dass ungefähr 75% ihre Heilung behielten. Nach etwa sechs Wochen wurde der Glaube von fast jedem einer Prüfung unterzogen, wobei einige ihre Heilung verloren. Der Professor präsentierte die Ergebnisse seiner Nachforschungen später in Form eines theologischen Referats an seiner Universität.

Ende der achtziger Jahre begannen Derek und Ruth für Ehepaare zu beten, die einen gemeinsamen Dienst ausübten. Dabei wiesen sie diese an, mit ihnen zusammen gemäß Matthäus 18, 19 im Gebet übereinzustimmen, um dann ihre Salbung auf diese Ehepaare zu übertragen. Dadurch vergrösserte sich die Wirksamkeit ihres Dienstes immer mehr und eine noch viel grössere Anzahl von Menschen konnten Gottes heilende Kraft erfahren.

Seit etwa 1990 hat Derek den Schwerpunkt seines Dienstes geändert. Er sagt dazu:

"Ich danke Gott für jedes Wunder seiner Heilung und Freisetzung, das ich miterlebt habe, aber ich glaube, was die Kirche mehr als andere braucht in unserer Zeit ist Heiligung. Es gibt nichts, das mir mehr bedeutet, als zu erleben, wie der Heilige Geist uns überführt in Bezug auf Sünde, Gerechtigkeit und Gericht."

E-Mail-Newsletter

Gerne würden wir Sie über neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Tragen Sie sich bitte dazu für unseren E-Mail-Newsletter ein. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

E-Mail-Newsletter-Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Daten ein:
Anrede:
Vorname:
Nachname:
eMail:
 

IBL-Konferenzen - auch bei Ihnen

Copyright © 2013. Internationaler Bibellehrdienst | Söldenhofstr. 10 | 83308 Trostberg | +49 8621-64146 |  Rights Reserved.