E-Mail-Newsletter

Gerne würden wir Sie über neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Tragen Sie sich bitte dazu für unseren E-Mail-Newsletter ein. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

E-Mail-Newsletter-Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Daten ein:

Anrede:
Vorname:
Nachname:
eMail:
 

Mit Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Kontaktdaten bei IBL gespeichert werden. Diese Einwilligung ist freiwillig. Sie kann jederzeit im Profil (Footer in jedem Newsletter), unter ibl[at]ibl-dpm.net oder via Post geändert oder widerrufen werden. Weitere Informationen zum Datenschutz und Ihren Rechten finden Sie unter Datenschutz.

Derek Prince Ministries ist auf allen Kontinenten der Erde vertreten. Mit lokaler Hilfe versuchen wir, die Unerreichten zu erreichen, die Ungelehrten zu lehren. Dazu setzen wir moderne Technik wie Radio, Internet, Video, CD und Kassette ein.

Den Gläubigen im vom Krieg erschütterten Israel in Liebe die Hände reichen

Liebe Freunde,

Wenn Sie ein Christ wären, der in diesen beschwerlichen Zeiten in Israel lebt, würden Sie sich vielleicht Fragen stellen wie: Liebt Gott Sein auserwähltes Volk eigentlich noch? Was ist Sein Plan für Israel? Wie soll ich Freunden, Familienangehörigen oder Nachbarn durch meine Gebete und Taten Zeugnis geben? 

Wir glauben, dass hunderte von israelischen Christen im Moment mit diesen Fragen kämpfen. Die gute Nachricht ist, dass wir etwas tun können, um ihnen durch den Reichtum an solidem Bibellehrmaterial von Derek Prince zu vielen verschiedenen Themenbereichen zu helfen und sie zu ermutigen – einer dieser Themenbereiche befasst sich mit dem Platz, den Israel im Herzen Gottes und unter den Nationen der Welt einnimmt.

Ein weiterer Versuch des Kommunismus, Gott zu verbannen!

Am 1. Februar 2018, setzte die chinesische Regierung neue, sehr einschränkende Gesetze in Kraft, die viele der Freiheiten, die Christen in China über die letzten 20 Jahre genossen, nun rückgängig machen. Zusammengefasst, haben die neuen Gesetze u.a. folgende Auswirkungen:

Auch in Norilsk, Sibirien, hilft die Bibellehre von Derek Prince Menschen dabei, ihren Weg aus der Alkohol- bzw. Drogensucht und in den Weg der Freiheit in Jesus Christus und die Erkenntnis Seines Wortes hinein! Abseits der Großstädte ist das Leben in Russland, der Ukraine, Belarus, und in anderen Teilen der ehemaligen Sowjetunion nach dem Verlust der kleinen aber stetigen Versorgung des Sozialstaates nicht leicht. Viele Menschen finden keine Hoffnung mehr ... Aber Gott!

Pastor Bogdan ist einer von hunderten Männern und Frauen Gottes, die Dereks Bibellehrmaterial in abgelegenen Gebieten der ehemaligen Sowjetunion einsetzen, um den Auswirkungen der dort weit verbreiteten Armut, Arbeitslosigkeit, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit entgegenzuwirken. Dank Ihres bisherigen Mitwirkens im Gebet und im Geben durften wir einheimische Geschwister über die Jahre mit Dereks Material kostenlos versorgen. Volodya ist ein Beispiel davon, wie ein spontanes Geschenk das Leben für immer verändern kann:

Die Zeiten verändern sich – der Durst nach Gottes Wort jedoch nicht!

Hunderttausende Christen in den osteuropäischen Ländern (ehemalige Sowjetunion) suchen verzweifelt nach einer festen biblischen Grundlage – einem Anker für ihre Seele in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels, der Einsamkeit, der Armut mitten im scheinbaren Wohlstand und anderer persönlicher Notsituationen. 

Wenn wir an die Tschechische und Slowakische Republik, Bulgarien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Rumänien, Ungarn und andere osteuropäische Länder denken, sind die ersten „Bilder“ gar nicht so negativ. Doch wenn wir diese Länder geistlich betrachten, sieht die Geschichte etwas anders aus. Gleich nach der „Wende“ in 1989 gab es einen gewaltigen Aufschwung in den Gemeinden und Kirchen. Mittlerweile hat der Materialismus und der Humanismus die Oberhand gewonnen.

Das große Erwachen Afrikas

"Es ist dasselbe in ganz Afrika: Der Kontinent liegt heute in den Geburtswehen einer großen Erweckung. Im Jahre 1970 besuchten laut des ChristlichenWelt Lexikons (World Christian Encyclopedia) 17 Millionen Afrikaner Pfingstgemeinden. Heute sind es mehr als 125 Millionen - das sind in etwa neunzehn Prozent der Gesamtbevölkerung Afrikas. Wenn man noch die vielen Millionen hinzuzählt, die zu anderen protestantischen Glaubensgemeinschaften gehören... ergibt dies die vielleicht wichtigste soziale Bewegung in Afrika seit der nachkolonialen Unabhängigkeit." (The New Republic Magazine - 9. August 2004)

Pastor Vishnudev Thanthi schreibt: Ich habe an Eurer DPM-Pastorenkonferenz in Jammuni teilgenommen und erhielt als Geschenk einige Bücher und SD-Karten. Eines der Bücher half mir zu verstehen, wie ich Dämonen loswerden konnte. Es war so klar verständlich! Ich habe die Anweisung einfach befolgt und bin frei geworden! Nicht nur das, die Bücher machten mir auch Mut einen Stand gegen die Entmutigung und Angst um unseren Dienst einzunehmen. Euer Dienst brachte Hoffnung mitten in den schwierigen Umständen, in denen sich unser Dienst befand. Ein ganz großes „Dankeschön“ an Derek Prince Ministries!

Nach verzweifelter Suche nach Befreiung von dämonischen Mächten, Krankheit oder finanzieller Not, wenden sich Menschen wie Pastor Thanthi in tausenden Dörfern Indiens dem „christlichen Gott“ Jesus Christus zu. Sie erleben göttliche Heilung, Befreiung und Segen und folgen Jesus von ganzem Herzen nach. Es dauert aber nicht lange bis die Gesellschaft sie unter enormen Druck setzt, sich wieder dem Göttzendienst ihrer Vorfahren zu unterordnen.

Ali wird den 9. Januar 2017 nie vergessen

Es ist der Tag, an dem er sein Leben Jesus gegeben hat.

Jesus offenbart sich in dem chaotischen Wirbel des Nahen Ostens durch Visionen, Träume, übernatürliche Wettereinwirkungen und mehr. Er lässt sich sogar von vielen Muslimen sichtbar erkennen! Wir dürfen mit Erstaunen miterleben, wie eine Welle des Ausgießens des Heiligen Geistes auch diesen Teil der Erde erfasst!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok