Geistlich fit

Täglicher E-Mail-Newsletter mit Andachten, kurzen Audio- oder Video-Botschaften, Gebetsaufrufen, weiterführendem Material und Gebetsanliegen.

Anmelden

E-Mail-Newsletter

Neue Aktionen, Angebote und Veröffentlichungen. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen versandt. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

Anmelden

Vater, Sohn & Heiliger Geist

Die Heilige Schrift

Beziehungen

Christlicher Alltag

Heilung und Gesundheit

Engel & Dämonen

Taufe & Gebet

Wir sind fest davon überzeugt, dass wir uns in der Endzeit befinden. Mit "Endzeit" ist in der Bibel die letzte Phase der langen Periode zwischen dem ersten und dem zweiten Kommen Christi gemeint. Jesus selbst sprach von Dingen, die in dieser Zeit passieren werden, auch, zum Beispiel, von Seuchen. Als Antwort darauf, was wir in solchen Zeiten tun sollen, ermutigt uns Jesus:

Lukas 21,28: "Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht."

Wie wunderbar! Es lohnt sich diese Passage in Lukas 21 im Kontext zu lesen!

In einem Kurzclip, der am Anfang der Corona-Pandemie von Daniel Tracy, dem Direktor des Internationalen Bibellehrdienstes, herausgegeben wurde, sagt er:

König David hat folgendes über die Angst gesagt: „Doch gerade dann, wenn ich Angst habe, will ich mich Gott anvertrauen und ihn für das loben, was er versprochen hat. Ihm vertraue ich und fürchte mich nicht.“

Die Bibel ist realistisch. Sie lässt etwas Spielraum zwischen Angst und Vertrauen. David hat nicht gesagt, dass er niemals Angst haben würde. Doch er sagte, dass wenn er Angst habe, er der Angst nicht nachgeben und sich nicht auf sie konzentrieren oder Angst sein Denken dominieren lassen würde. Vielmehr hat sich David von seiner Angst abgewendet und auf den Herrn geschaut und sein Vertrauen in ihn gesetzt.

Wir sollten wie David unser Vertrauen auf den Herrn setzen und Gottes Wort beachten, worin sich Gottes Wille und Haltung ausdrückt.

Manchmal können die Umstände den Eindruck erwecken, dass Gott weit weg ist oder dass unsere persönliche Situation nicht unter Gottes Kontrolle steht, aber wenn wir unser Vertrauen auf Gottes Wort setzen, entscheiden wir uns dafür, den Lügen Satans nicht zu glauben.

Wenn die Angst kommt besteht die Lösung nicht darin zu sagen, dass man keine Angst habe. Stattdessen sagt man: „Ich gebe der Angst nicht nach. Ich werde mich zu Gott wenden und mein Vertrauen in Gott setzen.“

Weil man auf Gott und sein Wort vertraut, kann man nicht mehr von der Angst beherrscht werden.

Vertrauen wir gemeinsam weiterhin auf Gottes Wort!

Quellen und weiterführende Lehren:

Daniel Tracy: IBL-Ansprache zu COVID-19
B125GE - Geistliche Kampfführung für die Endzeit
B93GE - Prophetischer Leitfaden für die Endzeit


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.